Pfeile Gif 8153      Lesen Sie  diese Seite bitte GENAU UND BIS ZUM ENDE durch!     Pfeile Gif 8356

 

Nur wenn Sie die Anfangsfehler (Gift beim Tierarzt, Fütterung etc.) vermeiden, hat der Igel eine Chance!

 

Besonders Igel-Neulinge sind versucht als Erstes wegen Flöhen und Würmern zum nächsten, meist bei Wildtieren völlig unerfahrenen Tierarzt zu laufen. Gift aus und vom Igel zu bekommen, ist nicht möglich!

 

Hat der Igel Madenbefall, starke Verletzungen, dann SELBSTVERSTÄNDLÌCH und SOFORT zum Tierarzt! Hier gibt es keine Unterschiede zwischen Haus-, Heim- und Wildtieren.

 

ACHTUNG:

Seitlich, apathisch liegende, verletzte Igel mit oder ohne Fliegeneier/Fliegenmaden-Befall gehören SOFORT und ganz schnell zum Tierarzt!

Symbole Gif 14492Beim Tierarzt aufpassen, dass keine Entwurmung/Entflohung mit Spot-on Präparaten, Injektionen oder Puder gemacht wird!!

Nur Infusionen, Wundbehandlung - sonst nichts!

button-0089.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandNicht weiterlesen sondern Igel sofort einpacken und losfahren! Hier zählt jede Minute!

 


 

Igelsäuglinge mit einem Gewicht von unter 250 g, die ohne Mutter unterwegs sind, sind IMMER ABSOLUTE NOTFÄLLE!

Nicht zögern - hier zählt jede Minute! Denken Sie an einen einen Menschensäugling, den sie im Park finden! Warm halten, Erst HilfePlan durchführen, bei Bedarf anrufen!

Igelkinder mit einem Gewicht von 250 - 350 g, die ohne Mutter unterwegs sind, sind ebenfalls Notfälle. Auch hier ist sofortige Hilfe notwendig.

Bitte handeln Sie schnell,  nicht tagelang zuschauen!!!

 

Erste Hilfe:

 

1. Abwiegen (mit Digitalwaage = genau), Gewicht notieren

 

2. Igel auf Verletzungen und Fliegeneier/Fliegenmaden untersuchen. Fliegeneier/Maden mit Zahnbürste und Seifenwasser SOFORT entfernen. Wunden entweder selbst versorgen oder zum Tierarzt fahren. Achtung: es darf kein Mittel gegen Flöhe und Würmer gesprüht, aufgetropft oder gespritzt werden!

 

3. Igel bei Zimmertemperatur (ca. 20 Grad C oder mehr) in einer Box mit hellen Tüchern, WC-Papier, Küchenpapier unterbringen. Hell, damit Sie den Kot sehen und beschreiben können. Bitte KEIN Heu, Laub,  kein Zeitungspapier etc. !!

 

4. Diese Box in die Badewanne, Duschtasse stellen. Igel sind absolute Ausbruchskünstler. Es wurden schon Küchen abgebaut!  Wenn Sie haben, ist ein Katzentransporter für den Anfang DIE Lösung.

 

5. Geben Sie bitte unbedingt eine Wärmeflasche (Snuggle Safe, Plastikflasche mit warmen Wasser gefüllt  o.ä.) dazu.  KEINE Wärmelampe!

Igel, die bei Kälte oder Nässe gefunden werden, Hilfe brauchen, sind fast immer ausgekühlt/unterkühlt. Schlucken und Verdauung, können nur bei gut aufgewärmten Igeln funktionieren. Selbst Infusionen können nur aufgewärmten Igeln gegeben werden. Wärme gibt auch Geborgenheit. Wärme ist die Basis für das Überleben!

 

6. Wasser mit Honig oder Fencheltee mit Honig (1 Kaffeelöffel auf 1/8 L Flüssigkeit) bei Igeln ab ca. 120 - 150 g in einer flachen Schüssel/Blumentopfuntersetzer  anbieten.

 

Bei Igeln mit einem Gewicht unter 250 g KGW bitte sofort Aufzuchtsplan per mail anfordern UND anrufen! Hier Aufzuchtsplan anfordern!

Bei Igeln über 200/250 g KGW geben Sie 1 EL Katzentrockenfutter in eine andere Schüssel Wasser hinein, damit es aufweichen kann. Nur vorbereiten! Nicht füttern, bevor der Igel nicht mind. 2 x getrunken hat! Trinkt er nach maximal 2 Stunden noch immer nicht freiwillig, dann bitte anrufen!

 

7. Sehen Sie sich absolut nicht in der Lage, den Igel selbst lt. dieser Homepage und unserer telefonischen 24 Stunden Unterstützung zu betreuen, dann nehmen Sie bitte mit den Stationen unter Adressen/links Kontakt auf, ob eine dieser Stationen noch Platz hat und der Igel aufgenommen werden kann.

 


Zu allererst:

 

Bitte nichts füttern!!! Der erste Impuls ist immer gut gemeintes Füttern. NEIN! Genau das kann tödlich sein, wenn das Tier ausgemergelt, zu schwach, zu kalt zum Schlucken und zum Verdauen ist. Auch wenn es schon länger nichts bekommen hat und/oder ein Säugling ist, ist eine Mahlzeit das Schlechteste was in dem Moment passieren kann. Stellen Sie sich vor, Sie finden ein ausgehungertes Kind. Eine Mahlzeit, z. B. ein Gulyas bei einem Säugling/Kleinkind würde Ihnen nicht einfallen und  würde den Zustand auch unweigerlich verschlimmern. Igel, die sofort grosse Portionen, ev. auch noch falsches (wie pflanzliches) Futter bekommen, fangen meist ab dem 3. Tag an zu sterben, weil der ganze Verdauungstrakt kollabiert!

 

Ebenso falsch: Einem schwachen Tier Flüssigkeit einzuflössen ist gleichsam Ertränken. Denken Sie an waterboarding!

 

Man muss ganz behutsam mit Flüssigkeit - NICHTS EINFLÖSSEN !!! - am besten mit Infusionen, anfangen, den Körper wieder zum arbeiten zu bringen! Ist der Igel warm und kann selber trinken: Traubenzucker/Honig in warmen Wasser oder Fencheltee in einer flachen Schale anbieten.

 

Erst wenn der Igel getrunken hat und schwerer als 250 g ist, kann man ihm alle 2 Stunden eine kleine Portion aufgeweichtes Katzentrockenfutter geben. Je nach Größe des Igels ist eine kleine Portion 1 Kaffeelöffel bis ein schwacher Esslöffel. Lieber öfter wenig, als einmal zuviel.

 

Unter 200/250 g bitte ansschliessend an Fencheltee mit Honig/Traubenzucker nur verdünnte Aufzuchtmilch lt. Aufzuchtplan (siehe weiter unten) füttern. KEIN Festfutter!


Ist der Igel  zwar gut aufgewärmt, trinkt aber auch nach ca. 3 Stunden nicht, konsultieren Sie bitte einen Tierarzt für eine Infusion unter die Stachelhaut. Aber bitte nur Flüssigkeit/Glucose, Vit.B und ev. Appetitanreger. Beachten Sie die Warnhinweise für Floh- und Wurmmittel!!

 

Möchten Sie mit uns über den Igel sprechen, bitte  folgende Informationen bereithalten:


Gewicht?  Bitte mit Küchenwaage und in Gramm.  Nur vom Igel (ohne Schachtel, ohne Handtuch)

                Zentimeter-Angaben gelten nicht! "Auf die Größe kommt es nicht an!"                


Augen?     Offen, verklebt, eingefallen?


Zähne?      Vorhanden? Blut im Maul?

 

Dehydriert?


Ernährungszustand?

                   Gut genährt = tropfenform.

                  Abgemagert = wie eine gleichförmige Wurst.

                   Stark abgemagert = Haut hängt seilich wie ein leerer Mantel herab, Schulter und Hüftknochen sind zu sehen.


Wie sieht der Kot aus?

                  Lindgrün? Normale Würstchen? Breiig, schleimig, patzig, stinkend, etc? Schwarz?

 

Unfall?       Ein Fundort unweit von einer Straße macht das sehr wahrscheinlich.

 

Wunden? Wunden befinden sich häufig im Bereich der Achseln und unterer Halsbereich, aber auch am Rücken.

Fliegeneier, Fliegenmaden?  Sofort, soviel Sie erwischen, mit Zahnbürste und Seifenwasser abputzen!!!

Brüche?